... und eine erstaunliche Ähnlichkeit mit Fragmenten des Museumsdepots

Nach einer Reihe von glücklichen Umständen konnten einzelne bis dahin im Depot des Keramikmuseums aufbewahrte Bruchstücke mit der jüngst erworbenen Vase in Verbindung gebracht werden. Das Museum verfügte über einen unvollständigen, quadratischen Sockel, einen Vasenkörper gleichen Dekors, einen unvollständigen Blumenschmuck und zwei Flammen aus Fayence. Eine zweite Fayence-Vase, die der ersten bis auf einige winzige Details gleicht, konnte restauriert werden!

Trotz der starken Verschmutzung waren die einzelnen Bruchstücke in gutem Zustand. Der Vasensockel war jedoch beschädigt und wies eine dreieckige Lücke auf. Die Lücke wurde ausgebessert und das Dekor im illusionistischen Stil nachbearbeitet. Ein leichter Farbunterschied macht die Restaurierung bewusst erkennbar. Der Sockel wurde anschließend mit dem Vasenkörper zusammengeführt.

Eine alte Fotografie aus dem Jahre 1926 bestätigt, dass diese zweite Vase, die Anfang des 20. Jahrhunderts in das Museum von Rouen aufgenommen wurde, eine Flamme krönte. Vermutlich ist sie während des Krieges zerstört worden und anschließend in Vergessenheit geraten. Das Museum ist heute folglich im Besitz von zwei Vasen, zwei Buketts und zwei Flammen.