Der Einband

Ein Maroquinband mit Goldumrandung. Die Vergoldung der Ränder wurde damals nur an exklusiven Einbänden vorgenommen. Die geometrischen Figuren der Innenränder der Umschlagseite wurden mit einem Rädchen durchgeführt.
Die ersten Blätter sind marmoriert; eine Verschönerungstechnik, die in Frankreich im 17. Jahrhundert aufkommt. Zwei weitere Vorsatzblätter wurden sorgfältig an Anfang und Ende platziert. Ein dünnes Lesezeichen aus grünem Stoff gehört ebenfalls zum Einband.

Während der Restaurierung wurde das Leder gebürstet, gummiert und ausgebessert. Darüber hinaus war das Buch zu dick und ließ sich schlecht schließen. Dreißig Bildtafeln wurden neu eingeordnet, um den Buchrücken zu entlasten. Die Restaurierung hat jedoch den ursprünglichen Charakter des Buches nicht beeinträchtigt.