Madame Du Coudray

Die 1712 in Clermont-Ferrand geborene Hebamme übt ihren Beruf zunächst in Paris aus, bevor sie sich wieder in der Auvergne niederlässt, wo sie ihre besonderen pädagogischen Fähigkeiten in Kursen für Landhebammen einsetzt. 1759 veröffentlicht sie den Ratgeber Abrégé de l’Art des accouchements [Die wichtigsten Schritte der Geburtshilfe], für den sie hübsche Farbillustrationen anfertigen lässt.
Um die Theorie in die Praxis umzusetzen, konzipierte sie ihre berüchtigte „Vorführungsmaschine“. Zwei Monate dauerte die Ausbildung, in der die Schüler an einer Puppe Entbindungstechniken erlernten. Diese praktisch orientierten Entbindungskurse entsprachen dem Willen von Madame Du Coudray, ihren Unterricht auch wenig gebildeten Frauen zugänglich zu machen, die „sich eher auf ihren Berührungssinn als auf ihren Verstand verlassen konnten“.
Als offiziell anerkannte Hebamme durfte sie im gesamten Königreich unterrichten und im Alter von 50 Jahren beschließt sie, ihre Lehrmethoden im ganzen Land zu verbreiten; eine Reise, die 25 Jahre andauern wird. Diese charismatische Frau soll schätzungsweise 5000 Frauen und auch Chirurgen ausgebildet haben, die ihre Lehren fortgesetzt haben.