La Vierge à l’Enfant [Maria mit Kind] oder Vierge du Vœu [Jungfrau des Gelübdes]

Das Château-Musée de Dieppe - spezialisiert im Bereich des immer noch ausgeübten säkularen Kunsthandwerks der Elfenbeinschnitzerei - hat am 10. Dezember in Marseille eine bemerkenswerte, monumentale Elfenbeinplastik erworben, die besondere Resonanzen mit dem Erbe der Haute-Normandie aufweist.
Die im Jahre 1857 von Louis Raymond Brunel (1818-1882) signierte Maria mit Kind besticht im Vergleich zu anderen in Dieppe geschnitzten Elfenbeinskulpturen durch ihre außergewöhnliche, monumentale Größe: mit 34 cm (48 cm zusammen mit dem schwarzen Marmorsockel) ist sie nach der 50 Jahre später von Georges Adolphe Souillard angefertigten Saint Jacques [Heiliger Jakob] die größte Elfenbeinplastik der Sammlungen.
Der in Dieppe geborene Brunel, ein ehemaliger Schüler von Meugniot, zog im Jahre 1841 auf den Quai Henri IV, später dann in die Grande Rue (N°4). 1868 wurde er Gründungspräsident der Société des ivoiriers dieppois [Verein der Elfenbeinschnitzer von Dieppe] und bis zu seinem Tode im Jahre 1882 vertrat er seine Kollegen auf nationalen und internationalen Ausstellungen.