Wann, wie und warum ist diese Maske ins Museum gekommen?

Kein Dokument gibt darüber Auskunft. Aber es ist interessant festzustellen, dass das Museum ein Gipsexemplar dieser Maske und mehrere Schädelabgüsse, Gipsbüsten und Gipsmasken von Persönlichkeiten bebesitzt.
Ein Teil dieser Gipsabgüsse stammt aus dem Rouener Muséum d’Histoire Naturelle; eine Auslagerung aus dem Jahre 1926. Der Ursprung der anderen bleibt unbekannt.
Die Bronzemaske Napoleons gehört zu einer Sammlung von 76 im Museum aufbewahrten Exemplaren, die von der Entwicklung der Abgusstechnik - in enger Verbindung mit dem Aufkommen der Phrenologie - zu Beginn des 19. Jahrhunderts zeugen.