Der FRAM

Der FRAM (Fonds Régional d’Acquisition des Musées) ist eine 1982 im Rahmen der Dezentralisierungspolitik vom Staat ins Leben gerufene Initiative. Diese Fördermittel werden in den einzelnen Regionen zur Bereicherung der Sammlungen der französischen Museen eingesetzt.
Sie werden paritätisch vom Kultus- und Kommunikationsministerium über ihre dezentralisierten Ämter finanziert: Die DRAC (Amt für regionale kulturelle Angelegenheiten) und die Regionalräte. Der FRAM kommt für 30-70% der Erwerbe in Form einer Subvention auf, die entweder der Gebietskörperschaft oder des im Besitz der Sammlungen stehenden Vereins für den Erwerb eines von den nationalen, regionalen oder überregionalen wissenschaftlichen Ausschüssen zugelassenen Werks zur Verfügung gestellt wird. Der FRAM wird für den Erwerb bedeutender Werke herangezogen.
Im Jahre 2004 hat der FRAM in der Haute-Normandie den Erwerb von neun verschiedenen Werken ermöglicht. Dazu zählen insbesondere ein Ölgemälde von Louis-Jacques Mandé Daguerre mit dem Titel Intérieur de Rosslyn Chapel für das Rouener Musée des Beaux-Arts, eine von Louis Cornet angefertigte Oboe aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts für das Museum für Blasinstrumente in La Couture Boussey und eine Reihe von Originalzeichnungen von François Flameng zur Illustration der Gesamtwerke von Victor Hugo für das Musée Victor Hugo in Villequier.
Die Gesamtkosten für diese neun Anschaffungen beliefen sich auf 477 940 €, davon wurden 182 843 € vom FRAM getragen und 50 338 € durch eine staatliche Subvention bestritten.