Ein Reiseandenken

Diese allgemein als „Jersey“ bekannten, von Seeleuten auf Reisen nach England oder Jersey erworbenen Keramiken wurden in Wirklichkeit in den Fabriken von Staffordshire, in Mittelengland, oder in Sunderland, einem großen Hafen an der Ostküste, hergestellt.
Der im Musée de Fécamp aufbewahrte Krug ist repräsentativ für die in Sunderland entwickelte Herstellungsweise und für die zwischen 1803 und 1865 unter dem Namen „Garrison Pottery“ existierende Fabrik. Das Auge wird zunächst von dem leuchtrosa „Schimmer“ angezogen, der mittels Goldstaub und Säure erzielt wird. Die Flecken werden durch Besprenkeln von Öltröpfchen auf dem frischen Farbglanz erzeugt.
Auf dem Bauch des Krugs ist eine Seeszene abgebildet: Ein Schiff, ein von Kisten umgebener Mann und eine gegen einen Anker lehnende Frau; Allegorien aus dem Handels- und Schifffahrtsleben. Es handelt sich um eine typische Dekoration, „The sailor farewell“, die den Seeleuten gute Reise und viel Glück wünschen sollte.